Dr. Klaus von Dohnanyi

Ehemaliger erster Bürgermeister der Stadt Hamburg

Wirtschftsberater

geboren 1928 in Hamburg

Nach der Promotion zum Dr. jur. studierte er an den UniversitätenColumbia, Stanford und Yale. Es folgten Tätigkeiten am Max-Planck-Institut, der Ford Motor Company in Detroit und leitende Funktion bei Ford Deutschland und Infratest. Später war er Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft, 1972-1974 Bundesminister für Bildung und Wissenschaft, Staatsminister im auswärtigen Amt und erster Bürgermeister der Freien Hansestadt Hamburg.

Verschiedene Mitgliedschaften und Tätigkeiten in Stiftungen, beratende Tätigkeiten und Schlichterfunktionen.
Gründer und Ehrenvorsitzender der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte
Seit 2003 Stellvertretender Vorsitzender -  Konvent für Deutschland
Seit 2009 Vorsitzender des Mindestlohnausschusses der Bundesregierung
2011 Mitglied der Ethik-Kommission zur Frage des Atomausstiegs

Nach dem Fall der Berliner Mauer beriet er in leitender Funktion unter anderem die Treuhandanstalt in Angelegenheiten der Markterschließung. Seit 2003 gehört Klaus von Dohnanyi als stellvertretender Vorsitzender dem Konvent für Deutschland an. Er ist Mitglied im Club of Rome und Träger zahlreicher Auszeichnungen.

Als scharfer Denker und brillianter Redner wird er gerne zu Vorträgen und Diskussionen geladen.

Publikationen:

  • Japanische Strategien (1969)
  • Die Schulen der Nation (1972)
  • Hamburg, mein Standort (1986)
  • Brief an die Deutschen Demokratischen Revolutionäre (1990)
  • Das Deutsche Wagnis (1990)
  • Im Joch des Profits? Eine deutsche Antwort auf die Globalisierung, 1999
  • Mut zum Handeln. Wie Deutschland wieder reformfähig wird (Ko-Autor), 2008
  • Dichter, Denker, Schulversager – gute Schulen sind machbar- Wege aus der Bildungskrise (gemeinsam mit Dr. Jörg Dräger), 2011

Aktuelle Themen:

  • Nach 20 Jahren: Deutschlands große Aufbauleistung
  • Das vereinte Deutschland: Die historische Leistung und der europäische Auftrag
  • Der Freiheitswille der Deutschen brach die Mauer: Leistung und Perspektiven Deutschlands
  • Die Öffnung Osteuropas: Das Ergebnis deutschen Freiheitswillens

sonstige Themen (Auswahl):

  • Diese Finanzmarktkrise war nicht die erste – kann sie die letzte sein?
  • Auf dem Weg zu einer globalen Wirtschaft: Wie schützen wir uns vor zu großen Risiken?
  • Standort Deutschland. Das deutsche Modell im europäischen und globalen Wettbewerb
  • Die Informationsgesellschaft und ihre Auswirkungen auf den deutschen Standort
  • weitere Themen nach Absprache

Kontakt: mail@agentur-schenck.de

Schlagwörter: , ,

Über admin