Dr. h.c. Ranga Yogeshwar

Wissenschaftsjournalist, Wissenschaftsmoderator, Grimme-Preisträger

Herausgeber, Buchautor und Kolumnist

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch

bekannt geworden durch TV-Sendungen wie: „Quarks&Co“(WDR), „Wissen vor 8“ (ARD), „Wissenschaftsforum“ (Phoenix), und „Die große Show der Naturwunder“ (ARD).

Ranga Yogeshwar wurde am 18.Mai 1959 in Luxemburg als Sohn eines indischen Ingenieurs und einer luxemburgischen Künstlerin geboren. Er ist ist ein Enkel des indischen Bibliothekwissenschaftlers und Erfinders der Colon-Klassifikation Shiyali Ramamrita Ranganathan.
Nach dem Grundschulbesuch in Indien und Luxemburg, folgte das Abitur am Lycée Classique Diekirch(Luxemburg); gleichzeitig Musikausbildung am Konservatorium der Stadt Luxemburg (Klavier). Anschließend Studium der experimentellen Physik mit dem Schwerpunkt „Experimentelle Elementarteilchenphysik und Astrophysik“ an der RWTH Aachen mit Abschluss als Diplomphysiker. Yogeshwar arbeitete am Schweizer Insititut für Nuklearforschung (SIN), am CERN sowie am Forschungszentrum Jülich.

Ab 1983 begann Ranga Yogeshwar zunächst bei verschiedenen Verlagen, dann im Bereich Hörfunk und Fernsehen journalistisch zu arbeiten. Während eines Aufenthalts in Indien 1985 leitete er dort Seminare und Konferenzen u. a. beim Indian Institute of Science in Bangalore. 1987 begann er als Wissenschaftsredakteur beim WDR und wirkte bei zahlreichen Sendungen mit. (Wissenschaftsshow, Kopfball, Bilder aus der Wissenschaft, Lilipuz, Wissenschaft live, Globus, W-wie-Wissen).
Von 1995 bis 2001 war er stellvertretender Leiter und von 2001 bis 2005 Leiter der Programmgruppe Wissenschaft Fernsehen beim WDR. 2005-2006 erfolgte eine “Elternzeit”. Seit 2008 ist er freiberuflich tätig.

Nach ihm wurde der Kleinplanet (20522) der im September 1999 von André Knöfel entdeckt wurde benannt

Regelmäßig leitet er Diskussionen und hält Vorträge im In- und Ausland. Er engagiert sich in vielen nationalen und internationalen Projekten, Kuratorien und Beiräten im Bereich Innovation, Bildung und Wissensvermittlung.
Seit Jahren unterstützt er in Zusammenarbeit mit Misereor ein Hilfsprojekt für Minenopfer in Kambodscha, engagierte sich für die Tsunami-Opfer in Indien und ist Mitbegründer der Kinder- und Jugendstiftung Hennef.

Themenbereiche: Wissenschaft, Energie, Klima und Umwelt, Astronomie

Einzelthemen:

Unser Umgang mit dem Neuen – Eine Gesellschaft im Umbruch
Ranga Yogeshwar illustriert anhand vieler Beispiele unseren veränderten Umgang mit dem Neuen und zeigt Wege einer Kultur der Veränderung auf

Lernen für die Zukunft – Neue Wege der Wissensvermittlung
Ranga Yogeshwar zeigt anhand konkreter Beispiele, wie sich komplexe Sachverhalte besser vermitteln lassen. Hierbei werden Ergebnisse der modernen Hirnforschung aktiv genutzt. Er plädiert für einen radikalen Umbau unseres Bildungssystems. Schule wird dabei in einen Gesamtzusammenhang platziert. Die Wissensvermittlung quer durch die ganze Gesellschaft ist ein zentrales Leitthema unserer Demokratie.

E(instein) = M(ass) C(ulture)2
Albert Einstein ist ein leuchtendes Beispiel für die Kraft des Genies im Zeitalter des anonymen Fortschritts. Einstein verachtete den konventionellen Schulunterricht, verblüffte die zweifelnde Fachwelt mit seinen präzisen Vorhersagen der Relativitätstheorie und auch als alternder Mann streckte er dem Establishment die Zunge heraus. Das Phänomen Einstein bringt neue Einsichten in das Konzept eines Genies im 20ten Jahrhundert. Dennoch ist unser Einstein-Bild falsch: Der Vater der Relativitätstheorie war kein Chaot sondern ein besessener scharfsinniger Denker, dessen konsequente Fragestrategie zum Erfolg führte. Nur wenig ist bekannt von dem Menschen, der z.B. das Nobelpreisgeld als Unterhaltszahlung an seine erste Frau vergab – bevor der Preis ihm zuerkannt wurde. Heute degradiert Einstein zu einer Werbefigur, deren Vermarktung systematisch vorangetrieben wird.

Ranga Yogeshwar illustriert in verständlichen Worten Einsteins Beitrag und relativiert unser Bild vom Mann des Jahrhunderts.

Autogrammwünsche bitte direkt an Redaktion Quarks und Co WDR 50600 Köln

Kontakt: mail@agentur-schenck.de

Über admin